Cattery Palaisgarden

Wenn aus Liebe zu einem Fellknäuel eine "katzenverrückte" Familie wird...

Am Anfang stand die Tierliebe ...

Haustiere gehörten für mich schon immer zum Familienleben dazu. Von Kindesbeinen an kenne ich es nicht anders, dass entweder ein Hund, Meerschweinchen, Hamster, Wellensittiche oder eine oder mehrere Katzen bei uns gelebt haben. Mietzi war meine erste eigene Katze, die ich aus einem Tierarzt-Schulpraktikum heraus "gerettet" und mit nach Hause gebracht habe. Mietzi wurde damals als ungefähr dreijährige scheue, herrenlose Katze eingefangen; sie war bereits trächtig und bekam kurze Zeit später in meinem Jugendzimmer 5 wunderschöne Babys! Es war für sie sicherlich ein Wurf von vielen (und auch ihr lezter), aber für uns wie ein kleines Wunder. Sie freundete sich mit unserem damaligen Collie an und ging fast jeden Tag mit uns zusammen am Ortsrand spazieren. Mietzi wurde 21 Jahre alt!

Daraus wuchs meine Liebe zu Katzen. Ich habe auch danach noch vielen Katzen in ihrer Not geholfen und gesund gepflegt. Später lernte ich die bezaubernden Katzen der Rasse "Türkisch Angora" kennen. Wir hatten als Familie mit 2 Kindern viel Freude mit Sakura, Suleika, Tara und Radscha. Ich werde die 4 Seidenpfoten genauso in Erinnerung behalten wie meine erste Katze Mietzi und Merlin, meinen imposanten Perser-Mix-Kater, der einige Zeit nach Mietzi bei mir einzog. Auf dem Bild ist mein Sohn mit einem Katerchen von Bärchen zu sehen.


Unser Sohn mit unserem Nachwuchs, ©Claudia van Tholen


Wie es weiterging? Vor 3 Jahren eroberte Yundah und ein halbes Jahr später Arya mein Herz - eine Angorakatze und eine Bengalin. Mich packte das Bengalen-Fieber! Heute teilen wir unser Leben mit unserem Therapiehund Peanut (7), unserer Hündin Yumma (11) aus Spanien und mehreren Türkisch Angoras und Bengalen. Beide Rassen verstehen sich außerordentlich gut miteinander!


Mehr erfahren Sie auf den anderen Seiten ...